Besuch aus den USA - Jugendfußballer aus South Carolina sind für 10 Tage Gäste in Horressen/Eschelbach

Translated scroll down


FR 26.07.2013

Touchdown and first Day in Paradise!

Gegen 6:45 Uhr machte sich der Begrüßungstross von Montabaur aus auf den Weg um die Gäste am Frankfurter Flughafen empfangen zu können. Genügend Privat-PKW´s reisten auf der A3 gen Frankfurt um alle 25 Gäste auch nach Eschelbach fahren zu können. Etwas früher als gedacht (Landung war geplant um 7:20 Uhr) setzte die Maschine aus den Staaten in Frankfurt auf. Von Bord kamen 25 Besucher aus South Carolina, in der Mehrzahl die Spieler, begleitet von mehreren Betreuern. Somit konnte der Transport von Mensch und Gepäck zeitig in Frankfurt losfahren um dann gegen 9:15 Uhr in Eschelbach einzutreffen.

 In Eschelbach haben fleißige Damen im Vereinsheim des SV Eschelbach einen kleinen Imbiss vorbereitet. Nach und nach trudelten die Gasteltern pünktlich ein und alle Anwesenden warteten gespannt auf die Gäste. Nachdem endlich der Tross aus Frankfurt eingetroffen ist, gab es allesamt ein kurzes Hallo einhergehend mit etwas Small-Talk. Im Anschluss daran begrüßte Alfred Müllers die Gäste mit einer kurzen (wirklichen kurzen!!) Ansprache und im weiteren Verlauf wurden die Gastfußballer den Gasteltern zugeteilt. 

Dank der relativ kurzen Begrüßungszeremonie konnten die weitgereisten Gäste als bald zur Ruhe kommen in dem man bei den Gasteltern und Gastgebern "endgültig ankommen" konnte. Gepäck auspacken und vermutlich ein wenig schlafen dürfte bei einem Teil der Gäste zuerst auf dem Plan gestanden haben

Gegen Abend trafen sich dann die Betreuer mitsamt einiger Gastgeber bei Guido im Garten. Dort hatte der Grill-Großmeister zum essen geladen. Lecker Steaks, Salate und noch leckerere Getränke waren ausreichend vorhanden. Und Guido tat sein Bestes um die flüssigen Speisen gut gekühlt bereit zu stellen.

 


SA 27.07.2013

Die erste Nacht in Montabaur ist vorbei. Nachdem einige auf Grund der schwülen Hitze oder schnarchenden Zimmergenossen weniger gut gepennt haben, fing der Tag mit einem Empfang der Stadt Montabaur an. Gegen 10:30 Uhr versammelten sich die Gäste samt Gastgeber am Busparkplatz in der Fröschpfortstrasse um dann Punkt 11 Uhr den Empfang im Rathaus erreichen zu können.

Willkommen war dann zuerst einmal die angenehme Kühle in der Empfangshalle des Alten Rathauses. Erfrischungsgetränke und Knabberzeugs warteten darauf von den Gästen und anwesenden Gastgebern verzehrt zu werden. Dann der offizielle Teil. Der 1. Beigeordnete der Stadt Montabaur (Herr Frink) hieß die Gäste aus South Carolina herzlich Willkommen und dokumentierte in seiner kurzen Rede die viele Jahre anhaltende Freundschaft beider Vereine (South Carolina United und JK Horressen). Er wünschte allen Beteiligten eine schöne Zeit während ihres Aufenthaltes. Im Anschluss daran bedankte sich Ron Tryon (Präsident South Carolina United FC) für den freundlichen Empfang und betonte seinerseits die außergewöhnlich guten Beziehungen beider Vereine sowie die andauernden Freundschaften welche in Verlauf der vielen Jahre geschlossen wurden. Den Abschluss des offiziellen Teils bildete dann das Gruppenfoto auf der Treppe des alten Rathauses.

Jetzt schlug die Stunde der Stadtführer. Bei, für unserer Verhältnisse, tropischen Bedingungen, führten Kerstin (auf Deutsch) und Frederic (englische Übersetzung) die große Gruppe durch die Stadt Montabaur. Beginnend am „Großen Markt“, bekam der Interessierte einen kleinen Einblick in die Geschichte und die Entwicklung der Stadt. Eis schlabbernd und Wasser trinkend versuchte man mehr oder weniger die Konzentration aufrecht zu halten um den Ausführungen der beiden Stadtführer zu folgen.

Besonders attraktiv war bei diesen Temperaturen dann der Weg hoch zum Schloss (higher than Everest!). Für einige der Besucher ein nicht endend wollender Anstieg. Das gelbe Wahrzeichen der Stadt (damit ist nicht die gelbe Rennsemmel gemeint welche unterwegs die Boys ins schwärmen versetzte!) hoch oben über Montabaur war ein weiterer historischer Ort den man den Gästen mit wenigen Worten näher bringen wollte. „Wasser marsch“ hieß es dann auch als der Tross den Schlosshof erreichte. Aus allen mitgeführten Flaschen gluckerte das Wasser in die dankbaren Kehlen.

Das Gute an diesem Punkt der Stadtführung war, dass es anschließend nur noch „bergab“ ging.

Fast nur noch bergab, denn nach Ende der Stadtführung hieß das nächste Ziel „Schmuddel-Jupp“. Also ging es an der Koblenzer Straße entlang wieder bergauf. Kespe´s Imbiss sollte nach der anstrengenden Tour die leeren Mägen wieder mit Nahrhaftem füllen. Currywurst und Pommes standen auf dem Speiseplan und natürlich Getränke.

Nach dem großen Futtern kam dann das große Schwimmen. Die Jugendlichen waren vermutlicher schneller beim Schwimmbad von Montabaur als vormittags den Weg zum Schloss hoch. Der Rest des Tages wurde somit „spielend und tobend“ verbracht.

Am Abend trafen sich ein paar der Betreuer (Gäste und Gastgeber) bei Herman-Josef. Dort wartete Pizza und Bier auf die eingeladenen Gäste sowie ein spannendes Spiel um den „Super-Cup 2013“ im TV.

 

 


SO 28.072013

Familyday

Heute nix Programm. Heißt, jede Gastfamilie hat für heute ein individuelles Programm für die Gäste ausgearbeitet. In alle Winde zerstreut werden die Gäste vermutlich Land und Leute in Rheinland-Pfalz kennen lernen.


MO 29.07.2013

We go History

Das erste Ziel an diesem Montag war die Marksburg in Braubach. Pünktlich um 9:30 Uhr startete die Reisegruppe von der Fröschpfortstraße aus um die Führung um 11:00 Uhr erreichen zu können. Wettermäßig bescherte der gestrige Sonntag einen markanten Schnitt, hieß, die Temperaturen sanken ein wenig, der Wind frischte angenehm auf und die Wolken übernahmen die Vorherrschaft am Firmament. Von ziemlich nass am Sonntag verlief der Montag dann nur noch „etwas nass“. Es regnete heute nur am Nachmittag ein wenig.


Somit gestaltete sich auch der Tagesausflug zur Marksburg etwas angenehmer. Der kleine Anstieg vom Parkplatz aus hoch zur Burg konnte „genossen werden“ anstatt sich bei brütender Hitze hinauf zu quälen. Als sehr angenehm erwiesen sich dann auch die kühlenden Räumlichkeiten der Burg. Schon der Eingang führte durch einen kleinen Tunnel mit felsigem Untergrund und dicken Steinwänden. Innerhalb der Marksburg wurde man ca. 1  ½ Stunden lang von einer englischsprachigen Führung in die damalige Zeit zurück versetzt.

 

 

 

Im Anschluss an die Führung durfte sich der Tross dann zu Fuß ins Tal begeben wo an den Rheinanlagen Guido und Andi mit einer typisch deutschen Leckerei warteten. Fleischkäse mit Brötchen. Dazu Senf, Ketchup….und zum Nachtisch eine Melone. Trotz bedecktem Himmel waren die gekühlten Getränke sehr begehrt.

Etwa 1  ½ Stunden verbrachte man chillend am Rheinufer und ließ es sich gut gehen. Der Regen wartete geduldig so lange auf seinen Einsatz bis die Reisegruppe gegen 14:30 Uhr in Montabaur eintraf.

Bis 17:30 Uhr war eine kleine Ruhepause angesagt, welche die Gäste in den jeweiligen Gastfamilien verbrachten.

Und die Zeit zwischen 14:30 und 17:30 Uhr nutzte dann der Regen um sich auszutoben.

Bei trockenen und angenehmen Temperaturen traf man sich dann um 17:30 Uhr in Eschelbach zum Fußballspiel. 4 gemischte Mannschaften (Mixed-Teams, die Spieler von Horressen/Eschelbach und South Carolina wurden in gemeinsame Teams verteilt) wurden gebildet um in Turnierform und absolut fairer Atmosphäre dem runden Leder nachzujagen.

 

 

 

Bis gegen 20 Uhr dauerte die Rennerei um dann hinterher über das bereitstehende Essen herzufallen.

 

 

 

Gegen 21:30 Uhr entschwand die dann doch müde Meute in die jeweiligen Gastfamilien.


DI 30.07.2013

Long Day

Wieder einmal musste die Reisegruppe früh aufstehen. Auf dem Programm stand eine Tagestour nach Bonn und Köln. Bequem ließ man sich diesmal in einem Reisebus nach Bonn fahren. Um 8:30 Uhr fuhr der Bus an der Fröschpfortstrasse ab. Um 10:00 Uhr wartete in Bonn der erste Termin für diesen Tag, das „Haus der Geschichte“. Und als wäre es perfekt auf unsere amerikanischen Gäste abgestimmt gewesen, gab es dort „The American Way - Die USA in Deutschland“ zu besichtigen.

Satte 2 Stunden erfuhr man in dem Museum so manch Wissenswertes. Danach war man hungrig genug um einen kleinen Imbiss einnehmen zu können. Was wiederum nur ein Vorgeschmack war für den „Nachtisch“ den es im Anschluss an den Imbiss gab. HARIBO wartete auf die Jungs. Man konnte davon ausgehen dass am heutigen Tag eine Menge an Süßigkeiten dieses Schlaraffenland verlassen musste.

Eingedeckt mit Leckereien aller Art, fuhr uns der Bus nach Köln. Zum Abschluss der langen Tour durfte man den Dom bestaunen sowie ein wenig durch die Innenstadt bummeln.

 

MI 31.07.2013

Sports-Day

Nachdem man 2 Tage hintereinander durch die Gegend gefahren wurde, gönnte man den Jungs heute einen Sport-Tag.


Gegen 10:00 Uhr traf man sich an der Beach-Volleyball-Anlage in Dernbach. Bei fast wieder gutem Wetter hatten die Kids reichlich Gelegenheit zu toben was das Zeugs hielt. Beach-Volleyball, Fußball-Tennis im Sand sowie Beach-Soccer waren für knappe 3 Stunden die Hauptbeschäftigung. Immer nur kurz unterbrochen von TRINKEN und ESSEN.

ESSEN gab es diesmal in Form von Hot-Dogs. Guido, Andi und Herman-Josef servierten den Kerlen sowie den anwesenden Betreuern diese amerikanische Leckerei. Unmengen von Brötchen, Würstchen, Gurken, Senf, Ketchup und was sonst noch dazu gehörte wurde von den Sportlern verschlungen.


Gegen 14:00 Uhr transportierte man die Buben nach Montabaur ins Schwimmbad. Bis gegen Abend hatte man dann dort die Gelegenheit den Sand vom Beach-Volleyball von der Haut zu bekommen und sich dem kühlen Nass zu widmen.


DO 01.08.2013

HOT Day in Paradise

Fast pünktlich verließ die Reisegruppe den gewohnten Treffpunkt in Montabaur, die Fröschpfortstrasse. In privaten PKW´s aufgeteilt, fuhr man nach Laurenburg an der Lahn. Dort war der Ausgangspunkt für die heutige Kanu-Tour. Ca. 10:00 Uhr sollte die Gruppe mit den Kanus auf die Reise gehen. Ein wenig verspätet ging die Armada dann auf die erste, ca. 6 Kilometer lange Etappe nach Obernhof.

Sehr viel Wasser von unten und noch mehr Sonne von oben. Was für die Außenstehenden bestimmt als nette Ausflugsfahrt anzusehen war, dürfte für die Jungs an Bord doch ein wenig Quälerei gewesen sein. Viel Schatten gab es nicht, somit wurde man schon ordentlich durchgebraten in den Kanus.

Gegen 12 Uhr erreichte man Obernhof. Teilweise erleichtert verließ man die Boote um an Land über die Kuchen und die Getränke herzufallen. Sehr beliebt waren auch schattige Plätze, wo man ein wenig Kraft und Ruhe tanken konnte. Ein paar der Jungs nutzten die Pause auch um in der Lahn ein paar Runden zu drehen. Sie gingen schwimmen, wobei das Wasser dann doch recht kühl war, wenn nicht sogar zu kalt für ein paar der Jungs.

Von Obernhof aus ging es dann weiter mit dem Kanu nach Nassau, dem Endpunkt der Kanu-Tour. Bis dahin hieß es aber zuerst wieder….ca. 6 Kilometer paddeln und in der Hitze schmoren. Mit einer kleinen Unterbrechung in einer Schleuse.

Um 15 Uhr etwa erreichten die Jungs dann endlich Nassau. Raus aus den Booten, die Boote raus aus dem Wasser und schleunigst in den Schatten, so in etwa die Reihenfolge der Aktivitäten. Ach ja, vor dem Schatten stand noch das kaufen von EIS. In aller Ruhe wartete man dann auf die bestellte Pizza, vernichtete diese und fuhr gegen 17 Uhr wieder nach Montabaur. 




FR 02.08.2013

HOT Match

Vor der Qual, das Spiel um den „Sir-Alfred-Müllers-Cup“, stand der Vormittag den Gästen zur freien Verfügung. Manche fuhren nach Koblenz oder ließen es in den Gastfamilien einfach mal ruhig angehen.

14 Uhr war dann für die Teams der Treffpunkt in Eschelbach. Im Stadion „Ohne Schatten“ sollte der sportliche Höhepunkt der ganzen Woche anstehen.

15 Uhr ging es dann los. Der Pfiff des Schiris war das Signal für beide Teams dem runden Leder nachzujagen. In Anbetracht der brütenden Hitze, vereinbarte man, während des Spiels alle 20 Minuten eine Trinkpause einzulegen. Beide Teams waren auf Grund der vielen und anstrengenden Unternehmungen, welche den vorhergehenden Verlauf der Woche prägten, schon ziemlich müde und platt. So war es dann kein Wunder dass dieses Spiel unter dem Motto „Sommerfußball“ anzusiedeln war. Sehr wenig Tempo und viele Fehlpässe. Tore wurden dann trotzdem noch geschossen. So dass dann die Gäste aus South Carolina das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden konnten. Hervorheben muss man die außerordentliche Fairness auf beiden Seiten.

Champion




Nach dem Spiel gab es dann Kaffee und Kuchen, sowie kurze Zeit später auch noch Steaks und Würstchen. Bei strahlendem Sonnenschein ließ man dann den Tag in Ruhe ausklingen.

Festival-Time

Die erwachsenen Betreuer trafen sich gegen Abend bei Andi. In geselliger Runde und ein paar Bierchen bereitete man sich auf den „Kirmes-Abend“ vor. Gegen 22 Uhr folgte man dann dem, nicht zu überhörenden, Ruf der Musik und ging gemeinsam in die Stadt. Bei leicht schwüler werdenden Temperaturen und Unmengen von Menschen in der Fußgängerzone, wurden die Gäste in eine andere Kultur entführt.


SA 03.08.2013

Der vorletzte Tag für unsere Gäste im Westerwald. Bevor es Sonntag wieder mit dem Flieger über den großen Teich geht, durfte man am heutigen Samstag an einem DFB-Pokalspiel teilhaben. Dafür wurde die Partie „Fortuna Köln : 1. FSV Mainz 05“ auserwählt. Zeitig fuhr man gegen Mittag in Montabaur los um pünktlich das Stadion in Köln erreichen zu können.


Anpfiff war dann um 15:30 Uhr. Der Regionalligist Köln lieferte dem Bundesligisten einen tollen Fight. Als beim Stand von 1:1 kurz vor Schluss nach einer Verlängerung aussah, schlugen die Mainzer dann doch noch zu und entschieden die Partie mit 2:1 für sich.

Der Vorteil „keiner Verlängerung“ lag auch ganz klar auf der Hand, man konnte am Abend frühzeitig die Abschiedsfeier für die amerikanischen Freunde starten.

Aus Köln zurück traf man sich für diesen Anlass in Horressen in der Bürgerstube. Gäste und Gastgeber hatten Gelegenheit bei Speisen und Getränken die vergangenen Tage nochmal in Gesprächen aufleben zu lassen. In kleinen Reden betonten die jeweils Verantwortlichen beider Vereine die große Besonderheit dieser zwischenmenschlichen Begegnungen für die Jugendlichen aus Deutschland und Amerika. Beide Seiten betonten dass der kulturelle Austausch auch in Zukunft die deutsch-amerikanische Freundschaft vertiefen soll. Der Fußball als gemeinsame Basis soll weiterhin die treibende Kraft dafür sein, das jugendliche Kicker aus beiden Ländern die Möglichkeit bekommen sich näher kennen zu lernen.

 

SO 04.08.2013

Last Day in Paradise

Früh am morgen, gegen 8:30 Uhr, brachte man die Gäste mit privaten PKW´s nach Frankfurt an den Flughafen. Von dort sollte der Flieger gegen um 12:30 Uhr in Richtung Amerika starten.




English Version


Friday 07/26

Landing and first day in “paradise”!

At 6:45 in the morning a group of Germans headed to the “Frankfurter Airport” for the initial hellos. 5 cars went there on the interstate to pick up all the Americans and bring them safely to their host-town Montabaur.

A little earlier than expected (7:20 am) the machine from Charlotte landed in Frankfurt and 25 American people, 16 players and 9 adults (coach, president, adults), took their first steps on German ground.

After transporting and storing the luggage in the cars, the American-German group headed back to Eschelbach (Montabaur) where breakfast was already waiting. While the guys from America were eating the host-families arrived bit by bit. After a short session of “small-talk” Alfred Müllers gave a short (really short!!!) speech to welcome the guests.

After this the now bigger families went back to houses showing their exchange players where they were about to live for the next 10 days.

The exhausted and tired guests unpacked their luggage and then went to bed for some hours to recover from the long flight.

In the afternoon a group of about 15 Players (German and American) met at Alex´s house and celebrated a short garden party. A lot of cake was provided which the guests from the States seemed to have enjoyed. After eating the kids started playing some soccer in the garden and the bases of a lot of goof friendships were founded.

In the evening the adults met at Guido´s house and had barbecue while the kids stayed at home, challenging their exchange partners in FIFA, a soccer video game.

 


Saturday 07/27

The first night in Montabaur had passed. After having had bad sleep caused by the heat (no AC in the German houses) or by snoring roommates the group met at 10:30 am in Montabaur at a public meeting point. From there they went to the town hall and after some refreshing drinks and snacks the Americans were officially being welcomed by a Mr. Frink, the deputy mayor. In his short speech he documented the 10 year lasting relationship between JK Horressen/Eschelbach/Elgendorf and South Carolina United FC. Afterwards Ron Tryon (club president of South Carolina United FC) thanked Mr. Frink and gave a short speech, too, mentioning the specially good relation between the two clubs.

After this Kerstin (in German) and Frederic (in English) leaded the boys through the city of Montabaur giving some information about its history and showing popular attractions like the “Montabaur castle”.

After this guided tour the group went to a German “restaurant” called “Schmuddel-Jupp” and ate “Currywurst” with fries, enjoying some more cold drinks.

The next thing on the kids schedule was spending time in the public swimming pool in Montabaur. The adults went there by car and Jannik leaded the way for the boys who had to walk.

The evening was spent with watching soccer. The custodians met at Herman-Josef´s house while the boys met at Joe´s and Jannik´s house having pizza for dinner.

The match was the final of a season pre-cup and the best German Teams player against each other, FC Bayern München and Borussia Dortmund. The exciting game ended 2:4 and the whole group had a lot of fun.

 

 

Sunday 07/28

On Sunday there was no official program. The day was called family-day and each family did their individual program like exploring the region or playing some bowling.

 

 

Monday 07/29

Let´s go and do some history!

The first thing on Monday´s schedule was to visit the “Marksburg”, a castle in Braubach. The German-American group met in Montabaur at 9:30 am to be at the castle in time because the Guided-Tour started at 11:00 am.

After 40 minutes the group arrived at the downhill parking lot. The weather also gave its best to make the day be a nice one and so it was warm and sunny. After an 20 minute walk to the top of the hill the group finally reached the entrance to the Marksburg and after half an hour of refreshing and cooling down in the shade the guided tour started. The tour took about 1 ½ hours and especially the American boys learned a lot about German medieval history.

Having finished the tour the group went back to the valley again and had lunch at the banks of the river Rhine, one of the longest German rivers. The meal consisted of a typical German food, “Fleischkäse”, to be translated as “meatcheese”, and some water melon pieces as dessert.

After lunch the boys and adults chilled at the Rhine banks for another 90 minutes and then went back to Montabaur. The weather, which was pretty fine up to this point, turned into rainy weather just when everyone had taken his seat in the cars. So luckily nobody got wet.

Being arrived in Montabaur the group split again and the boys had about 3 hours of free time in their host families.

At 5:30 pm everyone met again at the soccer field in Eschelbach and the weather turned fine again. The American and German player were put into mixed teams, each consisting of 4 Germans and 4 American guests. Then there was a tournament and all the boys seemed to have a lot of fun while getting to know the others´ soccer skills.

The tournament ended at 8:00 pm and after having dinner and 1 hour of chilling everyone went back to his host family at 9:30 pm.

 

 

Tuesday 07/30

History again, sounds like fun ;)!

Once again everyone had to get up quite early to be at the meeting point at 8:30 am. After 10 minutes of waiting for some of the guys who seemed to have missed their alarm clocks the group went to Bonn by bus. After an hour of travelling they reached the “House of history” in Bonn showing two exhibitions, one about German history and one named “The American way – The U.S. in Germany”.

Visiting both exhibitions took about 2 hours and then the group had lunch at the Rhine banks again. This time they ate self-made burgers and a lot of cake for dessert.

When everyone was finally full the group went back to the bus and went to a huge HARIBO (named after Hans Riegel from Bonn, the “inventor”) store in Bonn. A lot of guys spent a lot of money there to buy some sweets either for themselves or for their families back in the States.

Afterwards the trip continued in Köln (Cologne) and everyone had about 2 hours of free time which   most of the boys used to visit the Cologne Cathedral or do some shopping.

In the late afternoon the group went back to Montabaur and the evenings were spent with the host families.

 

 

Wednesday 07/31

Sports-day

After two days of travelling to other cities the group stayed in Montabaur today. The day started with a fun tournament of Volleyball and beach soccer at 10 am. After some hours of having fun in the sand (not only the boys, adults played too) there was lunch again, self made hot dogs.

After lunch the boys went to the public swimming pool again and stayed there until 6:00 pm having a lot of fun. In the evening some of the guys met at one of the host families´ houses and spent a nice time together.

 

 

Thursday 08/01

Hottest day in Paradise!

 

After meeting in Montabaur and driving to Laurenburg, a village on the banks of the river “Lahn”, the group started a canoeing tour at 10:00 am which meant get up early again. In groups of 3 to 4 people the boys and adults were taking in seats in the canoes.

The trip was divided into two parts. The first part was a 6 km trip (about 4 miles) from Laurenburg to Obernhof. Partly wet arrived at Obernhof, there was the first break. Some host parents brought cake for lunch and some of the boys enjoyed swimming in the river Lahn.

One hour later the second trip followed, this time from Obernhof to the final destination Nassau. This part of the trip was about 8.5km long, so about 6 miles.

At 3:00 pm the party exhausted and tired group finally arrived in Nassau and searched for some shade after 5 hours in the hot sun of Germany.

After relaxing and eating an ice cream in the shade the group went back to the river and some of the boys went swimming again, waiting for the pizza that was ordered.

Half an hour later the pizza was delivered and everyone ate as much as he could to gain new strength after 5 hours of paddling.

At 5:00 pm everyone went back to Montabaur and in the evening all the boys met and at Jannik´s house. After eating the rest of the pizza and having a lot of fun together most of the boys were picked up by their host parents at midnight whereas some stayed overnight and then the long day finally ended.

 

 

Friday 08/02

Time to play soccer again – Sir-Alfred-Müllers-Cup

On Friday, the first part of the day was off and all the boys spent their free time with their hosts, some already mentally preparing themselves for the match in the afternoon. At 2:00 pm everyone met again at the soccer field in Eschelbach. Propably it was the hottest day or one of the hottest days of the year, because temperatures reached up to 104°, and so everyone vainly searched for at least some shade.

At 3:00 pm the match started. Because of the heat there were 4 halftimes, each having a duration of 20 minutes. At the end of a fair game the team from South Carolina won with 4:2 and everyone was happy to leave the field again and cool down in the shade.

Afterwards there was cake again and later sausages and steaks, so barbecue, and the players gained back there strength.

In the evening the group split in two smaller groups, the boys´ group and the adults´ group and both went to a festival in Montabaur. While the boys had a lot of fun meeting some Germans and checking their capability of speaking fluent English, the adults enjoyed exploring some German culture and some German drinks.

 

 

Saturday 08/03

On their second to last day the group met at 1:00 am and went to Cologne again to see a cup-match.

It was “Fortuna Köln vs.FSV Mainz 05”, so a 4th League team against a 1st League team. Kick-off was at 3:30 pm and after an exciting match Mainz won 2:1. All the boys seemed to have enjoyed watching a professional game and after buying some souvenirs from the cologne shop the group went back to Montabaur.

In the evening there was a farewell party in a local restaurant and after enjoying German food (Schnitzel + fried potatoes) all the officials took a speech and later presents (shirts, scarfs, bonnets...) were distributed.

Out the restaurant and at the end of the party everyone went taking a lot of picture with all the other boys and then everyone had to say good bye which made some boys seem quite sad. Looking forward to the next exchange program in April 2014 the group finally left.

On Sunday some German boys came to the meeting point to say good bye again and after taking some last pictures and exchanging cell numbers the Americans finally left again.

Having enjoyed the really great time everyone is looking forward to next year.

 


Sunday 08/04

go back Home!!!!!!!!!!


(Translation by Jannik Gerlach....thanks!!!)